KAPELLE  

Filialkapelle St. Nikolaus

1. Kapellenbau


Die Kapelle befindet sich noch am Standort der ersten Kapelle in der Ortsmitte des lang gestreckten Straßendorfes.
Die einschiffige Kapelle mit einem an der Nordseite angebauten Glockenturm, in dem sich auch die Sakristei befindet, weist einfache Rundbogenfenster auf. Der im Jahr 1972 neu erbaute Glockenturm ersetzt den ursprünglich an der Westseite über dem Kirchenschiff befindlichen Turm. Eindeutige Jahresangaben über die erste Errichtung einer Kapelle sind nicht bekannt. In einem Visitationsprotokoll ist die erste Errichtung einer Kapelle zu "Ruytz“ im Jahre 1570 erwähnt. Eine Rechnung über den Bau einer Kapelle weist aber auf das Jahr 1643 hin. Für die erste Jahreszahl spricht jedoch das Alter der beiden Glocken aus den Jahren 1473 und 1555. Größere Baumaßnahmen sind aus den Jahren von 1757 bis 1760 belegt Die im 2. Weltkrieg his auf den Chorraum vollständig zerstörte Kirche wurde bis zum Jahr I950 wieder aufgebaut und dabei um 1,50 m verbreitert. Der um die Kirche herum angelegte Kirchhof wurde beim Bau einer Schule (1850) unmittelbar neben der Kapelle verkleinert und dann im Jahre 1953 nach dem Wiederaufbau der Kapelle am Ortsausgang in Richtung Stadtkyll neu angelegt. Zwischenzeitlich wurden die Verstorbenen auf dem Friedhof der Pfarrkirche in Olzheim beigesetzt. An der Ostwand des Chorraumes befindet sich, durch den Altar verdeckt, ein noch erhalten gebliebenes gotisches Sakramentshäuschen.

 

 


2. Ausstattung


Im Jahr 1570 werden für die Kapelle zwei Altäre, später jedoch (1733) wird nur ein Säulenaltar erwähnt, der im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Der heutige Altar ist ein Geschenk der Pfarrei Velbert. In ihm befindet sich über dem Tabernakel die Statue des Kirchenpatrons. Daneben sind in dar Kapelle Statuen der Gottesmutter, des hl. lsidor und des hl. Kornelius sowie eine Herz-Jesu-Figur zu finden. Einen ersten Kreuzweg soll die Kapelle um 1888 erhalten haben. Der jetzige wurde im Jahre 1957 angeschafft. Im Glockenturm befinden sich zwei Glocken aus den Jahren 1473 und 1555. Die Fenster zeigen die Figuren der hl. Barbara, der hl. Brigitta, des hl. Wendelin und des hl. Aloysius.
 

 


3.Patrone


Wie bereits erwähnt, ist die Kapelle dem hl. Nikolaus (Patronatsfest am 6. Dezember) geweiht. Nebenpatrone sind der hl. Kornelius und die hl. Maria Magdalena. Alljährlich findet am Markustag eine Markusprozession von Olzheim nach Reuth statt. Ein neues Markuskreuz wurde 1991 von Steinmetz Anton Mies gestiftet und neben der Kapelle errichtet.

 

 

4. Pfarrzugehörigkeit


Die Kapelle ist Filialkapelle der Pfarrei St. Brictius Olzheim
 

 


5. Spezielle Literatur
 

Graef, Theo; Chronik der Pfarrei Olzheim; im Selbstverlag, Olzheim 1957.
(Verfasser Ewald Hansen) 

Kontakt

Gemeinde Reuth

Ortsbürgermeister Ewald Hansen   l   Dorfstraße 10    l   54597 Reuth

Mail: info@reuth-eifel.de     Tel. 06552 7360

©2020 Ortsgemeinde Reuth     Webdesign www.arthochzwei.com